Über 40 Jahre ununterbrochene Hilfe für Afghanistan

Botschafter König besuchte die „German Brothers“ in Kabul

Botschafter Rüdiger König mit den "deutschen Brüdern", Mitarbeitern und Patienten der TB-Klinik Bild vergrößern Botschafter Rüdiger König mit den "deutschen Brüdern", Mitarbeitern und Patienten der TB-Klinik (© Deutsche Botschaft Kabul) Ob während des Bürgerkriegs oder der Talibanzeit – sie blieben in Afghanistan als die meisten westlichen Helfer das Land verließen. Seit 1969 ist die Nichtregierungsorganisation „German Medical Service“ ununterbrochen in Kabul tätig. Die Deutsche Botschaft unterstützt ihre Arbeit.

Zur Zeit leiten drei als „German Brothers“ bekannte Deutsche die Hilfsprojekte in Kabul. Georg Westermayer lebt seit knapp 40 Jahren in Afghanistan und damit weitaus länger als andere westliche Helfer. Er führt eine Werkstatt, die technische Unterstützung für Krankenhäuser der Hauptstadt leistet und medizinische Geräte wieder in Stand setzt. Gemeinsam mit Siegbert Stocker widmet er sich auch der Ausbildung von Lehrlingen, um zu einer nachhaltigen Entwicklung Afghanistans beizutragen. Der „German Medical Service“ betreibt darüber hinaus unter der Leitung von Jac Illi zwei Ambulanzkliniken in Kabul, in denen insbesondere Hautkrankheiten, Tuberkulose und Epilepsie behandelt werden.

Finanziert werden die Projekte von einem engagierten Freundeskreis der „Brüder“ in Deutschland und maßnahmebzogen von Hilfswerken. Die deutsche Botschaft unterstützte die Arbeit der Organistaion nun mit der Beschaffung von dringend benötigten Maschinen für die Werkstatt und einem neuen Generator für den Klinikbetrieb.

Botschafter Rüdiger König im Gespräch mit einem Arzt der Klinik zur Behandlung von Leishmaniasis Bild vergrößern Botschafter Rüdiger König im Gespräch mit einem Arzt der Klinik zur Behandlung von Leishmaniasis (© Deutsche Botschaft Kabul) Anlässlich der Vertragsunterzeichnung für die Maßnahmen besuchte Botschafter Rüdiger König am 12. April das Krankenhaus in der Innenstadt. Während eines Rundganges ließ er sich von Ärzten und Pflegepersonal zu aktuellen Methoden der Behandlung der in Afghanistan stark verbreiteten Hautkrankheit Leishmanisasis und anderen Krankheiten unterrichten und führte ein ausführliches Gespräch mit den „Brüdern“.

Die „German Brothers“ haben sich in den vielen Jahren des ununterbrochenen, engagierten und bescheidenen Wirkens in Afghanistan großes Ansehen bei der einheimischen Bevölkerung, offiziellen Regierungsstellen, der deutschen Gemeinde und im Kreis der internationalen entwicklungspolitischen Zusammenarbeit erworben.

Über 40 Jahre ununterbrochene Hilfe für Afghanistan

Botschafter Rüdiger König überreicht einen Scheck für die Durchführung eines Kleinstprojektes an der Klinik.